Bitcoin wird den US-Dollar als globale Handelseinheit verdrängen, so der Kryptowährungsexperte gegenüber dem Keiser-Bericht von RT

Max Keiser und Stacy Herbert werfen einen Blick auf die Erklärung von Larry Fink, Vorsitzender und CEO der weltgrößten Geldmanagementfirma BlackRock, der sagt, dass der US-Dollar in einer Welt der Bitmünzen weniger relevant sein könnte.
Max spricht auch mit dem Kryptowährungsexperten Vijay Boyapati und fragt ihn, ob der Greenback durch Bitcoin ersetzt werden könnte.

„Ich denke, das wird er auf jeden Fall“, sagt Boyapati und erklärt, dass „Nationen auf der ganzen Welt die Welt wieder so aufbauen wollen, wie sie früher auf einer Währungsbasis war, die von keiner Nation kontrolliert wird“.

Der Krypto-Experte fügt hinzu, dass Nationen auf der ganzen Welt „sich über das exorbitante Privileg ärgern, das die USA bei der Kontrolle der Weltreservewährung haben und das es den USA erlaubt, die Ersparnisse des Rests der Welt aufzublähen und davon zu profitieren und das US-Imperium zu finanzieren“.

Geopolitisch gesehen ist eine neutrale Währungsbasis gut für die ganze Welt, da es nützlich ist, etwas zu haben, das nicht von einem Land manipuliert werden kann, sagt Boyapati. Er stellt fest, dass Länder wie Venezuela und Nordkorea, die „besonders anfällig dafür sind, vom globalen Finanzsystem abgeschnitten zu werden“, dies am meisten schätzen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.